_DSC8793.JPG

Über Uns


Vision & Mission

Vision

Bewegungs- Tanz- und Körpertherapie ist ein anerkannter Beitrag zur Gesundheitsförderung in Prävention und Therapie.

 

Mission

Der btk ist ein Qualitätslabel, dessen Mitglieder verfügen über ausgewiesene Professionalität.

Der btk ist der wichtigste Ansprechpartner für Bewegungs- Tanz- und Körpertherapeuten und repräsentiert die in diesem Berufsfeld tätigen Personen.

Der btk ist im berufspolitischen Umfeld aktiv und ein gefragter Partner bei den OdA’s, den Ausbildungsstätten in der Bildung und bei der Presse.

_DSC1253.JPG

Berufspolitik

Verbandsmitgliedschaft bei der OdA KT

Als Mitglied der OdA KT hat der Berufsverband btk aktiv an der Erschaffung der Höheren Fachprüfung HFP mitgearbeitet. Diese wird den Beruf der Bewegungs- und Körpertherapeuten/-innen als komplementär therapeutischen Beruf etablieren.

 

Verbandsmitgliedschaft bei der OdA ARTECURA

Der btk ist seit 2012 Verbandsmitglied der OdA KSKV-CASAT (neu ARTECURA). Die btk-Mitglieder profitieren von vergünstigten Prüfungsgebühren bei der HFP und vom gegenseitigen Informationsaustausch.

Die OdA ARTECURA vertritt die berufspolitischen Interessen von Kunsttherapeutinnen und Kunsttherapeuten in der Schweiz und versteht sich als Ansprechpartnerin für Behörden, Kostenträger, andere Institutionen und die Öffentlichkeit.  
Die OdA ARTECURA ist zuständig für die eidgenössische Anerkennung des Berufsabschlusses Kunsttherapie.

 
Fachrichtungen der Kunsttherapie 
 
Die Kunsttherapeutinnen und Kunsttherapeuten sind in folgenden Fachrichtungen tätig:
Bewegungs- und Tanztherapie
Drama- und Sprachtherapie
Gestaltungs- und Maltherapie
Intermediale Therapie
Musiktherapie

OdA ARTECURA

_DSC8954.JPG

Methoden

 

Was ist Bewegungs-, Tanz- und Körpertherapie?

Bewegungs-, Tanz- und Körpertherapie ist eine körperorientierte Therapieform. Sie nutzt den Körper, die Bewegung und das künstlerische Medium Tanz, um die gesamtheitliche Gesundheit des Menschen zu fördern. Bei der Behandlung wird ein besonderer Fokus auf Beziehung, Wahrnehmungs- und Bewusstheitsarbeit sowie Symbolik gelegt.

Die Verbindung von Kenntnissen aus Anatomie und Physiologie, Bewegungsentwicklung, Bewegungs- und Körperarbeit, Körperausdruck und Tanz sowie der Entwicklungspsychologie und der humanistischen Psychologie haben ab den 1940er Jahren zu einem eigenständigen Therapieverfahren geführt.

In der Bewegungs-, Tanz- und Körpertherapie wird auf drei Ebenen gearbeitet:

  • Körperlicher Bereich: zur Unterstützung des Körperbewusstseins, der Selbstakzeptanz über den Körper und zum Spannungsausgleich
  • Seelisch-Mentaler Bereich: zur Verbesserung der emotionalen Ausgeglichenheit, zur Erhöhung der Präsenz, des Stressabbaus, des Zugangs zu den eigenen Ressourcen und achtsamer Umgang damit
  • Sozialer Bereich: zur Förderung der sozialen Integration und Verantwortung, der Empathie, der Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit, des selbstbewussten und authentischen Verhaltens

Die bewegungs-, tanz- und körpertherapeutischen Interventionen beziehen sich stets auf das aktuelle Lebensumfeld sowie die Lebensgeschichte. Körper, Bewegung und Tanz werden als grundlegende Ausdrucksmittel für den Menschen sowie als Spiegel der körperlichen, seelischen und geistigen Verfassung betrachtet. Sie dienen als Mittel für Heilungs- und Integrationsprozesse mit dem Ziel der Wiederherstellung eines Gleichgewichts von Körper und Psyche.

Seit 2011 wird in der Schweiz zwischen einer kunsttherapeutischen und einer komplementärtherapeutischen Ausrichtung unterschieden. Für beide Formen sind von der Organisation der Arbeitswelt (OdA) eidgenössische Fachprüfungen entwickelt und vom Bund als anerkannte Methoden bestätigt worden.

_DSC1222.JPG

Bildungsinstitute

Berner Zentrum für Aus- und Weiterbildung in Kunst und Tanztherapie 

Tanztherapie Ausbildung in Bern und Basel

Tanztherapie-Zentrum
EXh-d35RZXB-a2V5dGNwYXh0PGt0f2VjZHw-cnk@nospam


Institut am See für Tanztherapie

Tanztherapie-am-See
6oOEjIWqnouEkJ6Cj5iLmoOPx4uHx5mPj8SJgg@nospam


Integrative Bewegungstherapie (IBT) Integrative Tanztherapie (ITT)

Die IBT und die ITT werden an folgenden Ausbildungsinstituten gelehrt:

EAG - FPI
Europäische Akademie für psychosoziale Gesundheit und Kreativitätsförderung
Wefelsen 5 in D-4299 Hückeswangen

eag-fpi.com
LUhMSgNLXURtWQBCQ0FEQ0gDSUg@nospam

Kontakt Schweiz:
Stiftung Europäische Akademie für psychosoziale Gesundheit und Integrative Therapie SEAG
LottiMüller, lic. Phil. Psychologin FSP
Birt 519 in 9042 Speicher

p8vIytLC1MLGwOfFy9LC0M7JicTP@nospam


iac Integratives Ausbildungszentrum

Ausstellungsstrasse 102
Postfach
8031 Zürich

044 271 77 61
awIFDQQrAgoIRQgD@nospam
www.iac.ch


 

Das iac & das Institut am See sind Modulanbieter für die Höhere Fachprüfung Kunsttherapie (OdA Artecura)

_DSC8682.JPG

Geschichte

Der btk, Schweizerischer Berufsverband für Bewegungs-, Tanz- und Körpertherapien, 2005 entstanden aus der Fusion von fünf Methodenverbänden, fördert und setzt sich als Berufsverband für die Bedürfnisse und Interessen seiner rund 90 Mitglieder in ihrer Tätigkeit als Bewegungs-, Tanz- und Körpertherapeut/innen ein.

Der btk ist seit 2012 Mitglied der OdA Artecura (Organisaton der Arbeitswelt Kunsttherapie), verantwortlich für die Durchführung der Höheren Fachprüfung für den Beruf KunsttherapeutIn mit eidgenössischem Diplom. Die btk-Methode Tanz- und Bewegungstherapie ist seit 2012 vom Bund als kunsttherapeutische Methode anerkannt.

Der btk ist Mitglied der OdA KT (Organisation der Arbeitswelt KomplementärTherapie), verantwortlich für die Durchführung der Höheren Fachprüfung für den Beruf KomplementärTherapeutIn mit eidgenössischem Diplom. Die btk-Methode Bewegungs- und Körpertherapie ist seit  2017 vom Bund als komplementäre Therapie anerkannt.

Der btk  ist Mitglied der EADMT, der European Association Dance Movement Therapy und der ADTA, American Association Dance Therapy.

_DSC1135_2.JPG

Vorstand / Kommissionen / Sekretariat

Vorstand

 

_DSC1118.JPG

Caroline Homberger

Co-Präsidentin

Ausbildung: Sozialanthropologin MA, Kunsttherapeutin ED, Fachrichtung Bewegungs- und Tanztherapie (Berner Zentrum für Tanz- und Bewegungstherapie)

Arbeitsschwerpunkte: Kunsttherapeutin ED in Bewegungs- und Tanztherapie. Kinder und Jugendliche, Eltern-Kind-Interventionen.

Lebt mit ihrer Familie in Zürich

_DSC1094.JPG

Medea Schuler

Co-Präsidentin

Ausbildung: Sozialpädagogin, Tanz- und Bewegungstherapeutin bei Regina Garcia, Leitung von Non-Profit Organisationen

Arbeitsschwerpunkte: Dozentin, Tibetan Pulsing und berufliche Gesundheitsvorsorge

Lebt mit dem Partner in Zug

_DSC1085.JPG

Natascha Frey

Mitglied Vorstand

Ausbildung: Dipl. Bewegungspädagogin PSFL, Bewegungs-/Tanztherapeutin PSFL, Mal-/Kunsttherapeutin IHK

Arbeitsschwerpunkte: Psychiatrie und Psychotherapie mit Erwachsenen

Lebt in Bern



Sekretariat

 

_DSC1091.JPG

Heidy Gillmann

Ausbildung: Dipl. Kauffrau

Arbeitsschwerpunkte: Sekretariatsdienstleistungen für Vereine und Verbände, Aufbau und Mitarbeit Ludothek
Führung des btk-Sekretariats (seit 2005)

Lebt mit Familie in Hinterkappelen



Kommissionen

Qualitätskommission: Katharina Volkart, Marion Duelli, Felicitas Bachmann, Regula Würgler

Weiterbildungskommission: Barbara Kofler, Jolanda Wyss, Kerstin Magnussen

Ombudsstelle: Martin Kunz, Ruth Bachmeier, Urs Tobler

Revisoren: Urs Tobler, Anneliese Balmer und Alexandra Weller

Delegierte

OdA KT: Katharina Volkart
OdA Artecura: vakant
Vorstand OdA Artecura: Annlies Stoffel
EADMT: Annlies Stoffel
Fachzeitschrift "körper - tanz - bewegung": Karin Wild

empty